Update auf macOS High Sierra

Mehrfach habe ich mit mir gerungen, ob und wann ich mein Produktivsystem auf macOS High Sierra aktualisieren soll?! Es gab dutzende Gründe dagegen und nur wenige dafür. Was hat man nicht so alles gelesen, was wurde alles spekuliert und vor allem die bange Frage, laufen alle Programme so, wie man es gerade braucht.

Momentan ist viel los und ich arbeite an diversen Ecken und Enden gleichzeitig – eine „Clean-Installation“ kam somit nicht in Frage. Da ich regelmäßg Backups auf einen NAS mache, sollte dies auch kein Problem darstellen. Zur Not gehe ich zurück zum letzten Backup.

Also los. Die Aktualisierung auf macOS 10.13.1 im App-Store über Nacht geladen – willkommen im Hochgeschwindigkeitsnetz „Deutschland“ – dann einen Neustart bestätigt. Bumm – Fehlermeldung: Das System kann auf Grund eins Festplatten-Problems nicht installiert werden. Zweiter Neustart, das System installiert!?

Also den Laptop in den Rucksack und ab zur Arbeit. Dort angekommen hat er noch eine gute Dreiviertelstunde weiter gewerkelt, bis ich den neuen Login-Screen zu Gesicht bekam. Kurz eingelogt, ein paar Apps aktualisiert – bisher läuft alles problemlos.

Fazit: Auf meinem Apple MacBook Pro (Retina, Mitte 2012) werkelt High Sierra zur vollsten Zufriedenheit. Früher sagte man noch, „es schurrt wie ein Kätzchen“. Apropos, wo ist eigentlich Katerle…?

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.