Oktober 27, 2016 0

Wenn plötzlich das TimeMachine-Backup auf dem NAS hakt

By in macOS Sierra 10.12

Seit geraumer Zeit dem Update auf macOS Sierra „hakt“ das TimeMachine-Backup via WLAN/LAN auf unserem NAS. Es handelt sich hierbei um eine Synology DiskStation DS212j, die seit jeher tadellos ihren Dienst verrichtet und fleissig Backups speichert. Ab und zu kam es vor, dass größere Backups länger dauerten, was aber dem Umstand geschuldet ist, dass wir nicht das schnellste WLAN zu Hause haben.

Seit dem Update auf macOS Sierra ging plötzlich mein Backup nicht mehr. Zunächst fiel es mir nicht auf, da ein größeres Backup nach einem System-Upgrade meist länger dauert. So habe ich den Ruhezustand des NAS deaktiviert und das Backup über Nacht laufen lassen. Doch auch hier kein Erfolg, die TimeMachine war dabei das Backup vorzubereiten, mehr aber auch nicht.

Diverse Tips aus dem Netz, man möge das NAS neu starten, den Rechner im abgesicherten Modus starten und anschliessend in den tiefen der Konfiguration herumspielen, die Konsole bemühen, Apple unterstütze kein AFP mehr, usw. wollte ich nicht alle ausprobieren. Manches erschien mir unlogisch, anderes konnte definitiv nicht die Ursache für das Ausbleiben der Backups sein.

Meine Recherchen brachten mich also erst einmal nicht weiter und so musste die Ursache vielleicht doch auf dem Rechner zu finden sein. Zunächst hatte ich Sophos Antivirus unter Verdacht. Für das große Backup nach dem System-Upgrade auf macOS Sierra, hatte ich ihn zusätzlich abgestellt und plötzlich lief das Backup ohne Probleme. Dieser Verdacht konnte bisher nicht ausgeräumt werden, das nächste Backup steht an und „hängt“.

Ein Blick in die Einstellungen des NAS, der selbstverständlich eine aktuelle Firmware aufgespielt hat, veranlasste mich die Option „Standard-UNIX-Berechtigungen anwenden“ zu aktivieren. Das Backup läuft auch mit dieser Einstellung problemlos, allerdings immer noch nicht bei aktivierter Anti-Viren-Software.

 

Tags: , , , ,

Leave a Reply