Wenn das Macbook Pro streikt

In letzter Zeit hat mein treuer Gefährte (MacBook Pro (Retina, Mitte 2012)) mit macOS Mojave gezickt und später den Dienst komplett eingestellt. Nicht schön, denn ich hatte den Akku erst letztes Jahr ausgetauscht und mich auf weitere Jahre mit diesem tollen Notebook gefreut.

Meine ersten Recherchen mit dem Festplatten-Dienstprogramm brachten dann auch ein Problem ans Licht, welches ich trotz vieler Versuche nicht lösen konnte. Ein USB-Stick mit der Installationsdatei brachte nur kurzfristig Abhilfe. Ebenso das zunächst ausgeführte Starten im abgesicherten Modus.

Ich schaute nicht gerade optimistisch in die Zukunft und begab mich auf die Suche nach einem Ersatzgerät. Nicht gerade einfach bei der Vielfallt der Konfigurationen und Möglichkeiten. Ein Anruf bei Gravis und der Versuch im Apple Store Basel einen zeitnahen Termin zu bekommen, scheiterten kläglich. Eine oder mehrere Wochen Wartezeit, bis ein Techniker sich das Problem anschauen könnte. 🙁

Gestern Abend gab ich dem guten Stück noch einen letzte Chance und siehe da, es startet. Für mich nicht nachvollziehbar, aber gut, es geht. Es zickte zwar noch, aber ich bin online und kann ein paar wichtige Dinge erledigen.

Heute morgen begab ich mich dann nochmal auf Fehlersuche und chattete mit der netten Dame vom Apple Support.

Folgende Massnahmen habe ich ausgeführt:

Der anschliessende Neustart verlief ohne Probleme.

Den finalen Schritt, macOS neu zu installieren, musste ich nicht ausführen. Es wäre allerdings kein Problem gewesen, da ich drei verschlüsselte Backups an drei unterschiedlichen Orten aufbewahre. (-:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.