Kann man ohne Google?

Ein Leben ohne Google ist heute für viele nur schwer vorstellbar und auch ich nutze die Dienste von Google sehr gerne. Es gibt eine Vielzahl derer und sie haben alle Ihre Berechtigung und erleichtern das Leben oftmals sehr.

Aber Google sammelt bei jedem Schritt den man mit Ihnen geht auch eine Menge Daten um, ja um was eigentlich damit zu machen. Darüber wird nicht viel verraten, nur soviel, dass man besser angepasste, sprich personalisierte Werbung anbieten kann. Fakt ist, Google hat im Vergleich zu vielen anderen bisher keine Datenlecks gehabt, oder zumindest sind keine bekanntgeben worden.

Wie kann ich der Google-Suchemaschine entwöhnen?

Zugegeben, die Google-Suchmaschine ist das am häufig benutzte Suchwerkzeug und Sie liefert sehr oft genau das was man finden möchte. Die Startseite ist sehr schlank, lädt wahnsinnig schnell und es geht sofort los. Viele Browser haben im Fenster auch kleine Suchfenster, die nicht selten auch auf Google voreingestellt sind.

  1. Benutze eine alternative Suchmaschine wie metager – diese Metasuchmaschine stellt Suchanfragen an viele Suchmaschinen gleichzeitig und speichert nach eigenen Angaben weder IP-Adressen noch andere personenbezogene Daten. Metager ist ein Produkt des Regionalen Rechenzentrums der Universität Hannover und lässt sich auch für andere Browser entsprechend einrichten.
  2. Eine weitere Suchmaschine ist ixquick aus den Niederlanden. Nach eigenen Angaben die „datenschutzfreundlichste Suchmaschine der Welt“. Auch dies ist eine Metasuchmaschine die per SSL zu erreichen ist und keine persönlichen Daten speichert. Siehe hierzu den Eintrag auf Wikipedia.
  3. Man umschifft Google mit scroogle . Hierbei werden die Daten anonymisiert an die Google-Suchmaschine weitergeleitet.
  4. Mit afroo benutzt man eine Co-Produktion von Yahoo, Google-Maps, Wikipedia, Leo, Youtube und Amazon. Bei jeder Suche werden dann noch ein paar Cents an UNICEF gespendet.

Wie kann ich meine persönliche Daten schützen?

  1. Keinesfalls den Google-Browser Chrome oder die Google Toolbar benutzen.
  2. Browser so einstellen, dass er Cookies nicht weitergibt, private Daten am Ende des Tages löscht, keine Passwörter speichert, keine besuchten Webseiten speichert. Das ist mitunter nicht bequem, aber privat!
  3. Plugins für FireFox benutzen, die Werbung entfernen, Cookies blockieren (customizegoogle-Plug-In) oder zufällige Suchanfragen (track me not-Plug-In ) an Google und Microsoft schicken.
  4. Benutze keine E-Mail-Adresse von Google für private Dinge. Für Foren und Spam kann man das machen, für alles andere lege Dir eine richtige E-Mail-Adresse, vielleicht mit einer eigenen Domain an.

Wie kann ich mich vor Google-Analytics schützen?

Google Analytics ist ein Statistik-Werkzeug, das im Hintergrund auf vielen Webseiten läuft und das Nutzerverhalten protokolliert und an Google schickt. Dies kann verhindert werden, durch:

  1. Für FireFox-Nutzer ist NoScript zu empfehlen, ein Plug-In, dass die Ausführung von Scripten, Werbung und eben Google-Analytics verhindert.
  2. Alternativ kann man auch das Bezahlprogramm Ad-Muncher benutzen. Es filtert 58! Google-Dienste und läuft nur unter Win-Systemen.

Welche Alternativen gibt es zu Google-Software?

  1. Zu Google-Docs, oder auch Text und Tabellen gibt es zig Alternativen. Die wohl mächtigste Bürosoftware ist OpenOffice, alternativ kann man auch AbiWord für Briefe benutzen. Gewichtiger Unterschied, Google speichert Dokumente primär online, alle anderen Programme offline.
  2. Freemailer oder eigene Domain mit E-Mail-Programm, auch Webmail-Möglichkeit bei vielen Anbietern, schon für wenige Euro im Jahr zu haben. Keinesfalls Google-Mail!
  3. Persönliche Termine gehören nicht in den Google-Kalender! Wer es mag, dem ist vielleicht 30boxes zu empfehlen.
  4. Offline und OpenSource-Software benutzen.

Ich lebe online und ich lebe und nutze Google-Software und es ist großartig, wie viel Freude es macht Software von Google zu benutzen. Aber ich denke darüber nach, ob das alles so sinnvoll ist.

2 thoughts on “Kann man ohne Google?

  1. Guter Beitrag, der denke ich vom Thema immer mehr an Gewichtung bekommt. Ich selbst nutze Google noch unverändert. Ich stelle auch irgendwie fest, dass die alternativen Suchmaschinen meistens ein ziemlich hässliches Layout haben. hrmf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.